Winter auf Mönchgut und Binz 2018
Thiessow März 18 100m Eispanzer

- 7 Grad eisiger Ostwind Selliner Seebrücke

Mönchgut ist die südöstliche Spitze von Rügen und hat eine sonderbare Gestalt durch die vielen Einschnitte des Meeres. Die Grenze der Halbinsel bildet ein Graben aus dem 13. Jahrhundert, der zwischen Sellin und Baabe verläuft,  der Mönchsgraben oder früher Landwehre. Bis zum 13. Jahrhundert hieß die Halbinsel Reddevitz und gehörte zum Hause Putbus. 1295 wurde das Land an das Zisterziener-Kloster Eldena verkauft und hieß nun dat Mönke- oder Mönnicke-Gaudt (Quelle Die Insel Rügen 1908-09 Griebens)
Mönchgut unterschied sich Ende des 18. Jahrhunderts von den anderen Bewohnern Rügens durch Sprache, Kleidung und Sitten.
Thiessow, die Lotseneinrichtung bestand seit 1830. Der Lotse hielt im Wärterhaus von Sonnenaufgang bis Untergang die Wacht. An drei Stellen im Ort wurde elektrische Läutwerke aufgestellt, die vom Turme au die diensthabenden Lotsen benachrichtigten ( 2 Oberlotsen 8 Lotsen). 
den Lotsenturm erkennen Sie rechts auf der Spitze aufgenommen März 2018
Dünenvilla